Studienfahrt nach Brüssel

Europäische Bildungsarbeit vor neuen Herausforderungen

Unter diesem Motto steht die zweite Studienreise des EBB. Sie wird wie bereits die erste Studienreise nach Brüssel in Kooperation mit der Kar-Arnold-Stiftung durchgeführt. 

 

Alle Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Seite der Stiftung. 

Der Tagungsbeitrag für das Seminar beträgt 195 €/Person und beinhaltet die Unterbringung im Doppelzimmer, die im Programm ausgewiesene Verpflegung sowie die Programmkosten. Für die Unterbringung im Einzelzimmer fällt ein Zuschlag in Höhe von 96 € an.

Anmeldefrist für das Seminar ist der 29.03.2017.

 

Studienfahrt nach Brüssel 2014

Auf dem Weg zu einem europäischen Bildungsraum – Bilanz und Perspektiven.

Seminar in Brüssel, 7. bis 9. April 2014

Seit der Verabschiedung der Strategie „Europa 2020“ stellt die Bildungspolitik ein zentrales Element der europäischen Wirtschafts- und Wachstumsstrategie für 2020 dar. Die europäische Bildungszusammenarbeit hat seitdem deutlich an Dynamik und Bedeutung gewonnen. Wie sind die bisherigen Initiativen und Prozesse im Hinblick auf die Entwicklung eines europäischen Bildungsraums zu sehen? Welche aktuellen Entwicklungen gibt es und wie sind die Perspektiven? Wird nachdem Bologna-Prozess die europäische Hochschullandschaft tiefgreifend verändert hat, ohne dass es dafür eine besondere völker- oder europarechtliche Fixierung oder eine große finanzielle und institutionelle Ausgestaltung gab, auch eine 'Unterkellerung' im Primar- und Sekundarschulbereich möglich werden? Wie können die Verantwortlichen der europäischen Bildungspraxis, die immer schon in dem Spannungsfeld stehen, europäische Bürgerinnen und Bürger in nationalen Bildungssystemen erziehen zu müssen, die zusätzlichen Aufgaben schultern, die ihnen übertragen werden (Integration, Inklusion, Demokratieförderung, …)?

Bei diesem Brüssel-Seminar, das der Europäische für Bildung und Wissenschaft (EBB) in Kooperation mit der Karl-Arnold-Stiftung durchführt, wollen wir in Gesprächen mit Vertretern der Bundesregierung, der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlamentes und weiteren Experten der Frage nachgehen, vor welchen Aufgaben also das neu gewählte EU-Parlament und die künftige EU-Kommission stehen und welche Ziele sie verfolgen werden?

Programm